Der Kurs richtet sich an Teilnehmer/innen welche ihre Persönlichkeit, Beziehungsfähigkeit, Kommunikation und/oder Handlungsfähigkeit weiterentwickeln und verbessern möchten. Aber auch an Menschen, die sich z.B. in Lebenskrisen, in Veränderungsphasen oder in konfliktreichen privaten und beruflichen Beziehungen befinden. In einer Gruppe können Einzelpersonen als auch Paare oder Teams teilnehmen.


Leitung: Regina Maria Danner, M.A. Body Psychotherapy (jeweils mit oder ohne Assistenz)
Ort: „Danzschuel uff dr Lyss“, Kornhausgasse 7, 4051 Basel, im Parterre links.


Grundlage dieser prozessorientierten Arbeit sind verschiedene Methoden aus der Körperpsychotherapie nach Gerda Boyesen. Diese sind unter anderem angelehnt oder vergleichbar mit Methoden folgender Therapieformen: Systemische-Therapie, klientenzentrierte Psychotherapie, analytische Therapie, Bonding, Psychodrama, Gestalt-Therapie, Transaktionsanalyse.


Die Studienarbeit in den Gruppen wirddirekt und praktisch angewandt. Das bedeutet, jede/r Teilnehmer/in hat die Möglichkeit ihr/sein persönliches Anliegen darzulegen. Ziel ist es, den/die Teilnehmer/in bei der Lösungsfindung und/oder im persönlichen Veränderungsprozess zu begleiten und zu unterstützen. Die Teilnehmer/innen lernen in verschiedenster Hinsicht. In ihrem eigenen Prozess, im Gruppenprozess, aber auch indem sie sich in die Prozessarbeit anderer Teilnehmer/innen involvieren. Sie erhalten das Grundlagenwissen einer guten Kommunikation, die Möglichkeit ihr Persönlichkeits- und Selbstmanagement zu verbessern und dadurch die Möglichkeit zum Beispiel folgende Lernerfahrungen zu machen:

 

  • Selbsterfahrung und Reflektion
  • Erkennen von bewussten und unbewussten Konditionierungen
  • Erkennen und analysieren von Systemen, Konditionierungen und von Doppelbotschaften bei sich und beim Gegenüber
  • Transformation und Auflösung von unerwünschten Glaubenssätzen und belastenden Situationen
  • Visualisieren und formulieren von Lösungen und Zielen
  • Erweitern des persönlichen Horizontes mit Hilfe von Empathie, Interesse und Vertrauen
  • Verbesserung der Konfliktfähigkeit
  • Entwickeln und verankern von positiven Lösungsdenkansätzen
  • Erkennen und unterscheiden von Eigenbild und Fremdbild; Primär- und Sekundärpersönlichkeit
  • Kennenlernen von Coaching- und Management Skills zum erreichen der persönlichen und der gemeinsamen Ziele

 

Der professionelle, geschützte Rahmen des Kurssettings hat zum Ziel, eine angenehme, vertrauenswürdige Plattform für authentische Auseinandersetzung zwischen den Teilnehmern und mit den vorgebrachten Themen zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang spielt die Ethik der gesamten Arbeit eine zentrale Rolle. Die deskriptive Ethik, will die innerhalb der Gruppe gespiegelte Moral mit empirischen Mitteln beschreiben und fällt keine moralischen Urteile. Sie ist ein wichtiges Instrument zur Reflektion und zum erkennen von zum Beispiel kulturellen, familiären und/oder durch Traumata ausgelösten Prägungen. So werden die Strukturen des Sprechens und Verhaltens reflektiert und können zu einer im Kern erfassten neuen Grundlage für Entscheidungen werden.

 

Zu Beginn einer Kursreihe wird von jedem/r Teilnehmer/in eine Vertraulichkeitsvereinbarung unterschrieben welche beinhaltet, dass persönliche Themen der Kursteilnehmer/innen nicht an Dritte weitergegeben werden dürfen. Falls das Anliegen des/der Teilnehmer/in eine Beziehung beinhaltet ist es von Vorteil, wenn beide Beziehungspartner an einer Gruppe teilnehmen. Da die Arbeit in der Gruppe eine eigene Dynamik mit sich bringt und die verschiedenen Themen zum Teil an verschiedenen Daten bearbeitet werden, ist bei einer Anmeldung die Teilnahme an mindestens einer Kurseinheit, d.h. fünf Gruppenterminen, verbindlich. Auf Wunsch und bei Bedarf können danach weitere Kurseinheiten besucht werden.


Es können maximal 14 Personen an einem Kurs teilnehmen. Ein Kurstermin dauert drei Stunden mit einer kurzen Pause und findet 14-täglich, jeweils samstags von 14.00h bis 17.00h statt. Voraussetzung für die Teilnahme ist im Voraus mindestens einen Einzel- oder Paartermin bei Frau Regina Danner M.A. oder Herrn Dr. med. Roman Fischer.

 

Die aktuellen Termine entnehmen Sie bitte jeweils dem Kursplan auf der Webseite www.alpharouting.ch. Bitte kontaktieren Sie mich per e-Mail unter: praxis@alpharouting.ch oder telefonisch unter: 0041 (0)76 41220 88. Gerne beantworte ich ihre Fragen. Die Anmeldung erfolgt schriftlich oder telefonisch und wird per e-Mail bestätigt.

 

Die Kosten betragen CHF 690.-- für 5 Kurstermine à 3h. Diese sind nach Erhalt der schriftlichen Anmeldebestätigung zu bezahlen und werden bei einer schriftlichen Absage bis 5 Tage vor dem ersten Kurstermin komplett zurückerstattet. In diesem Falle kann die Zahlung auch für die Kosten des nächsten Kurses umgebucht werden.


Im Falle einer Absage innerhalb von 5 Tagen vor Kursbeginn, bei Nichterscheinen oder bei Unter- oder Abbruch des Kurses, werden die Kosten ausser bei Krankheitsfällen (mit Arztzeugnis belegt), komplett erhoben. Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt. Es wird eine Warteliste geführt, sodass kurzfristig frei gewordene Plätze noch belegt werden können. Kosten können zum Teil von Krankenkassenzusatzversicherungen übernommen werden.

Woraus resultieren nachhaltige Veränderungen in der körperpsychotherapeutischen Arbeit/Biodynamischen Prozessarbeit? Die klinische Forschungsstudie im Rahmen meines Master-Studiums in Köper-Psychotherapie an der Anglia Ruskin Universität, Camebridge UK, befasst sich mit der Nachhaltigkeit von Verhaltensänderungsprozessen.

Biodynamische Körperpsychotherapie: Neu-

gestaltung der Lebenshaltung und Aktivierung

von positiven  Lebenszielen durch Prozessarbeit

 

  • Samstag, 31.Oktober 2015
  • Sonntag, 1.November 2015